Springe zum Inhalt

Über uns

Was macht Yeşil Çember?

Yeşil Çember (Jeschil Tschember, Türkisch für Grüner Kreis) sensibilisiert und aktiviert seit 10 Jahren türkischsprachige Menschen in Deutschland für Umweltthemen und verbreitet somit nachhaltige Lebensstile in der türkischen Kultur. Sie übersetzt, modifiziert und erstellt türkische bzw. zweisprachige Informationsmaterialien über verschiedene Umweltthemen, organisiert Veranstaltungen und Workshops in Migrantenverbänden, Schulen, Begegnungszentren, Unternehmen etc. Darüber hinaus werden verschiedene Aktionen und Exkursionen organisiert. Des Weiteren gehört die Beratung der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft ebenfalls zum Tätigkeitsfeld.

Türkisch-Deutsche Umwelttage

Yeşil Çember veranstaltet in vielen Städten den Türkisch-Deutschen Umwelttag in Zusammenarbeit mit Migranten- und Umweltorganisationen sowie der Politik vor Ort. Bisher wurden insgesamt 18 Türkisch-Deutsche Umwelttage in 8 Städten organisiert.

Umweltbildung & Empowerment

Um auch die bildungsbenachteiligte Menschen zu erreichen, entwickelte Yeşil Çember ein sehr erfolgreiches und niedrigschwelliges Schulungsprogramm. Die geschulten Umweltbotschafter_innen (bisher über 300) setzen ihr Wissen in ihrem Alltag um und engagieren sich danach als Multiplikatoren und mobilisieren weitere türkischsprachige Menschen vor Ort. Durch die Schulung erhöht sich das Klimaschutzengagement im sozialen Umfeld – das wurde durch eine Studie der Fachhochschule Dortmund nachgewiesen (2013).

Interkulturell-ökologisches Netzwerk

Des Weiteren baut Yeşil Çember ein interkulturell-ökologisches Netzwerk mit Akteuren aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Medien und Politik auf (bisher über 100 Partner). Dabei werden nicht nur die deutschen Umweltverbände bei ihrer interkulturellen Öffnung unterstützt, sondern auch ökologisch orientierte deutsche Firmen, z. B. Ökobanken, Ökostromanbieter, werden von Yeşil Çember beraten, damit diese die türkische Zielgruppe besser erreichen können.

Vernetzung & Synergien

Yeşil Çember will das Rad nicht neu erfinden, sondern nutzt die schon bestehenden Strukturen und Angebote sinnvoll, z. B. durch die Teilnahme an den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit, Berliner Umweltfestival oder Duisburger Umwelttage. Auch die Teilnahme an Demonstrationen, Bürgerentscheide und Petitionen sind wichtige Aktivitäten.

Brücke zwischen Deutschland und Türkei

Yeşil Çember ist nicht nur in Deutschland eine Brücke zwischen den deutschen und den türkischen Akteuren, sondern vernetzt auch Deutschland und die Türkei, z. B. im Rahmen der Städtepartnerschaft Berlin-İstanbul (2010), im Rahmen einer Delegationsreise mit der Berliner Umweltsenatorin Frau Lompscher (2011). Des Weiteren unterstützte und beriet sie das Ökoinstitut bei der Organisation des Blauer-Engel-Workshops in İstanbul (2013).

Organisationsdaten

Dez. 2006: G. Nitsch gründet mit 10 türkischen Ehrenamtlichen Yeşil Çember als Arbeitkreis im BUND Berlin.
Juli 2012: G. Nitsch gründet die Yeşil Çember – ökologisch interkulturell gemeinnützige GmbH